Artikel der Marke Bruichladdich distillery

Die Bruichladdich-Brennerei gilt als der beste Single Malt-Hersteller der Welt. Warum?

Das Geheimnis liegt in der Reinheit des Wassers, in der besonderen Art von schottischem Bio-Malz, das es verwendet, und in der Leidenschaft, exzellente und unkonventionelle Whiskys herzustellen!

Die Bruichladdich-Brennerei stellt drei verschiedene Sorten Single Malt her: einen leicht torfigen Whisky, den Bruichaladdich.

Ein Torfwhisky bei 40 ppm, der Port Charlotte, der nach der gleichnamigen geschlossenen Brennerei von 1929 benannt wurde.

Und einer der heißesten und torfigsten Whiskys der Welt (über 100 ppm) The Octomore, der den Namen einer 1854 geschlossenen Islay-Brennerei trägt

An der Westküste der Insel Islay, in der Bucht von Loch Indaal, unweit der Stadt Port Charlotte und der Bowmore-Brennerei gelegen, ist die Bruichladdich zweifellos die besondere Brennerei im Vergleich zu den anderen Islay-Schwestern.

John, Robert und William Harvey gründeten die Brennerei 1881, indem sie das Erbe ihres Vaters, eines der größten Brennereien Glasgows, nutzten, um die modernste Brennerei der Zeit zu bauen.

Das Unternehmen zeigte, dass es besonders zukunftsweisend und modern ist, und zwar ausgehend von den für den Bau verwendeten Materialien. Tatsächlich wurde ein experimenteller Zement verwendet, der aus den Kieseln des Strandes und den Hohlwänden hergestellt wurde.

Die Familie Harvey setzte die Destillation von Bruichladdich-Whisky bis 1929 fort, als die Brennerei zum ersten Mal geschlossen wurde.

1938 wurde die Brennerei an Hatim Attari, Joseph W. Hobbs und Alexander W. Tolmie verkauft, die sie bis 1952 führten, als Ross & Coulter Ltd. übernahm.

Stattdessen übernahm der AB Grant 1960 die Brennerei, verdoppelte die Produktion und brachte den Bruichladdich dazu, jährlich etwa eine Million Liter zu produzieren.

1968 erwarb Invergordon Distillers die Brennerei und steigerte 1975 die Produktion: Die Brennblasen gingen von 2 auf 4 und brachten die Brennerei auf eine Produktion von 1,5 Millionen Litern pro Jahr.

1993 wurde Invergordon Distillers von White & Mackay übernommen und Bruichladdich zwei Jahre später geschlossen.

Im Jahr 2000 investierte eine Gruppe privater Investoren unter der Leitung von Murray McDavid, einem wichtigen unabhängigen Abfüller, fast 8 Millionen Euro in den Kauf der Brennerei und eines Lagerbestands von 7.000 Barrel.

Jim McEwan hat die Position eines Brennmeisters und eines Produktionsleiters inne.

Nach einer beeindruckenden Renovierung nahm die Brennerei im Jahr 2001 die Produktion wieder auf und im Jahr 2003 wurde eine eigene Abfülllinie gebaut.

Heute ist die gesamte Produktion von Bruichladdich für die Herstellung von kaltgefiltertem Single Malt ohne Torf und ohne Zusatz von Farbstoffen bestimmt. Außerdem wird ausschließlich schottische und biologische Gerste verwendet.

6 Artikel gefunden

1 - 6 von 6 Artikel(n)

New Account Register

I agree to the terms.
Already have an account?
Log in instead Or Reset password